Eine Woche die eine Entscheidung brachte: erst einmal Ausstieg aus der Schreibwerkstatt. Immer mehr beschäftigen mich meine Projekte, immer mehr möchte ich auch an anderen Schreibaufgaben teilnehmen.

In Federwelt gab es einen Artikel zum Thema Erfolg, das Fleiß alleine nicht ausreicht um voranzukommen. Ich denke das auch Regelmäßigkeit und Netzwerken weitere wichtige Faktoren sind.

Ich sehe meine Arbeit im Schreiben und Übersetzen. Klar, darf ich mich nicht so sehr vom Alltag wegreißen lassen, und ab und zu brauche ich mal einen Treter.

Ein Schreibprojekt das mir gefällt ist

 Textstaub

 Regelmäßig erscheinen drei Wörter, woraus eine kurze Geschichte entstehen soll.

Diesmal war die Aufgabe: Uferlos Atem Fragment

Mein Text dazu:

 

Ohne Ende

Stand sie atemlos am Strand

Dachte über das Geschehene nach

Bruchstücke aus ihrem Leben

Holte tief Luft

Grenzenlos fühlte es sich an

Alles hinter sich zu lassen

Neue Energie zu spüren

Sie warf die Überbleibsel

In Gedanken fort

Und ging

Horizonte weit

(wortsonate 2017)

 

 

Und sonst?

Kleine News, die so eintrudelten, nichts Aufregendes.

Die Leipziger Buchmesse nähert sich, das bedeutet wieder viel Lesestoff und Interviews. Schwerpunktland ist Litauen. Ehrlich gesagt, kenne ich keinen einzigen Autor.

Der World Book Day ist schon gelaufen, der vor allem für Kinder war. Kinderbücher wie: Bist du ein blaues Känguruh? Oder Meerkat Mail, lassen einen neugierig werden.

http://www.worldbookday.com/world-of-stories/

 

Die Bestenliste Weltempfänger wird der Gesellschaft zur Förderung der Literatur aus Afrika, Asien und Lateinamerika (litprom) vierteljährlich herausgegeben. Von einer Jury wird der beste Titel in deutscher Sprache ausgewählt.

Jetzt ist es wieder soweit, und dabei drücke ich einem Titel fest die Daumen:

 Natsume SÕseki Kokovo

 

Gehörte zu den berühmtesten japanischen Schriftsteller der Meiji-Zeit. Er wurde als Charles Dickens des Japans betrachtet. Natsume SÕseki war Stipendiat der britischen Literatur und der Komponist von Haiku, Kanshi und Märchen.

https://en.m.wikipedia.org/wiki/Natsume_S%C5%8Dseki

 

Zum Ausklang beschäftigt mich das idiom magic aus Spotlight. Gefragt wurde was `a pretty kettle of fisch” heißt. Die Bedeutung dafür ist: schöne Bescherung.

Beispielsatz: „Das ist ja eine schöne Bescherung. Nicht nur das ich zu spät zur Arbeit komme, jetzt springt das Auto auch nicht an.“

Nur verwenden wir `schöne Bescherung` noch, das lässt mich doch grübeln.

 

Die Hoffnung des ganzen Jahres-Frühling. Die Hoffnung des Tages-der Morgen.

Zitat aus Japan

Advertisements

Ein Gedanke zu “Nichiyo Sonntagsgedanken 05.03.2017

  1. Without end

    She stood breathless on the beach

    He thought about what had happened

    Fragments of her life

    Took a deep breath

    It felt limitless

    To leave everything behind

    New energy to feel

    She threw the remnants

    In thought

    And went

    Horizons wide

    Ich habe dein Gedicht übersetzt. Es ist sehr gut. Ich mag das! Danke, dass du mir folgst. Ich folge dir.
    I translated your poem. It is very good. I like it! Thank you for follow me. I follow you.:-)

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s