Nichiyo Sonntagsgedanken 26.03.2017

Nichiyo Sonntagsgedanken 26.03.2017

Die Woche ging dahin. Beschäftigt hat mich vor allem die berufliche Veränderung.

Das Zitat: „Wege entstehen dadurch dass man sie geht“ passt.

Jetzt wo ich das Fachthema `Kundendialog im E-Commerce“ festgelegt habe, umso mehr entdecke ich die Dinge die dazugehören. Der Vorsatz den Kurs „Online-Redakteur“ zu absolvieren, bleibt weiterhin bestehen, auch wenn es keine finanzielle Förderung gibt. Mit dem Fachthema kann ich aber schon mal beginnen. Schritt für Schritt geht es voran.

Ein Ereignis ist diese Woche sicherlich die Leipziger Buchmesse. Leider konnte ich in diesem Jahr nicht hinfahren. Da bin auf die Buchvorschauen angewiesen. Gönnen wir uns eine Waffel, denn gestern war in Schweden der offizielle Waffeltag.

Wenn ich so durchblättere, sind das meine Favoriten:

1.„Alles was ich nicht erinnere“ -Jonas Hassen Khemiri170319_buchzeit_erinnere_mont_236x1321

Samuel fährt den alten Opel seiner Großmutter in voller Fahrt gegen einen Baum. War es ein Unfall oder Selbstmord? Hat er sich so an seiner großen Liebe rächen wollen? Was ist tatsächlich passiert? Ein Autor will verstehen, warum Samuel mit 27 Jahren starb. Er befragt auch Vandad, seinen besten Freund. Wie war es mit ihm befreundet zu sein.

https://www.randomhouse.de/Buch/Alles,-was-ich-nicht-erinnere/Jonas-Hassen-Khemiri/DVA-Belletristik/e494054.rhd

 

2.Carlos Ruiz Zafón

Seinen Besteller habe ich gerne gelesen, darum bin ich auf sein neues Werk „Das Labyrinth der Lichter“ gespannt:

http://www.fischerverlage.de/buch/das_labyrinth_der_lichter/9783100022837

 

3.Eine literarische Sensation ist dabei:

Jussi Valtonen „ Zwei Kontinente“

Joe Chayfeski hat das Leben, das er immer wollte. Er ist einer der renommiertesten Neurowissenschaftler der USA, führt eine erfüllende, gleichberechtige Ehe und hat zwei wunderbare Töchter. Doch Joes Labor- und ganz besonders er- in das Visier von militanten Tierschützern gerät, ist das Idyll bedroht.

Überraschend meldet sich Alena, seine finnische Exfrau, und deutet an, dass die stetig wachsende Bedrohung von Samuel ausgehen könnte, dem gemeinsamen Sohn, den Joe vor 20 Jahren bei ihr in Finnland zurückließ- und damit sein berufliches Fortkommen über das Wohl seines Kindes stellte-

Jussi Valtonen schildert Joes, Alinas und Samuels Versuche, sich in unserer schönen neuen Welt zurechtzufinden, mit durchdringender Einsicht und mit einem gesellschaftskritischen Furor, der ihn zum wichtigsten finnischen Autor der Gegenwart macht.

 

4.Ein Buch das zur beruflichen Veränderung passt:

Elizabeth Gilbert „Big Magic“

Nimm dein Leben in die Hand und es wird dir gelingen.

Mit „Eat pray Love“ hat Elizabeth Gilbert eine ganze Generation geprägt. Doch der mit Julia Roberts verfilmte Weltbestseller fiel nicht vom Himmel. Es brauchte viel Mut und eine große Portion Vertrauen-in die eigene Stimme und vor allem in der Magie der Inspiration.

Auch ihr Leben ist nicht ohne tiefe Einschnitte und überraschende Wendungen. Anhand vieler Szenen aus ihrem Leben zeigt sie uns, wie man eine innere Freiheit und Stärke erfährt. Wenn man unbeirrt seinen Weg folgt. Nur so erlebt man das Glück.

 

5. Klar ist auch ein japanischer Roman dabei:

Haruki Murakami „Kafka am Strand“

Da mich das immer noch beschäftigt, wie er Kafka in seinen Romanen verarbeitet hat, kommt das Buch genauso auf die Leseliste.

http://japanliteratur.net/kafka-am-strand/

 

Kehren wir wieder zurück zu unserer Waffel, unser heutiges Geburtstagskind ist Elsa Brandström, die eine schwedische Philanthropin war, und als „Engel von Sibirien“ bekannt wurde, da sie sich besonders für deutsche und österreichische Kriegsgefangen des Ersten Weltkrieges einsetzte

https://www.oppisworld.de/zeit/biograf/brandstr.html

 

Und da ist ihr so wunderbare Frühlingsimpulse gepostet habt, möchte ich am Ende den Frühlingsreigen erweitern.

3YYBYCu

 

Frühling in Japan

Bedeutet dass viele Feiern und Feste stattfinden. Einige der bekanntesten sind:

Kirschblüte

Floral Festival 8. April

Bekannt auch als Hana Matsauri, ist das Festival ein Gedenkgottesdienst, das überall in Japan gefeiert wird, zu Ehren des Geburtstages von Buddha. Die Häuser werden mit Blumen geschmückt und eine kleine Buddhafigur aufgestellt.

Takayama Festival 14-15 April

Landschaftlich eins der schönsten Festival, das sich auf die Altstadt Takayama konzentriert. Das Ereignis wird im Frühling abgehalten, weil man auf ein langes Leben hofft.

Es gibt noch viele weitere. Am beeindrucktesten ist sicherlich das Kirschblütenfest – das Hanami.

Die zart rosafarbenen Blüten des Sakurabaum sind zu einem Symbol in der japanischen Kultur geworden. Sie ist aus Japan nicht mehr wegzudenken. Arbeitnehmer nehmen sich extra Urlaub, reservieren gute Plätze unter den Bäumen und fieren mit Freunden, Arbeitskollegen oder der Familie.

Das Kirschblütenfest wandert je nach Erblühen der Kirschblüte durch das Land und begeistert Jung und Alt.

In diesem Sinne genießt die Zeit.

 

    Frühlingsnebel

Stiegen früher nicht auch die Bäche an

Stürzten Felsen herab

Die hart aufschlugen

Izumi Shikiba

 

 

Advertisements

Schreibwerkstatt

Schreibwerkstatt

Alles verloren. Bert drehte sich um und schaute eisig auf sein Leben zurück. Sein Hab und Gut verstaut im Lederkoffer seines Vaters, in der Manteltasche eine Erinnerung an erfüllte Kindheitstage: seine Murmeln. Mit jedem Schritt bewegte sich Bert von dannen.

Allein der Zaunkönig sang sein Lied immerfort.

(wortsonate 20.03.2017)

(Aufgabe Textstaub: Murmel-Habseligkeiten-Zaunkönig, max. 10 Sätze)

 

 

 

Der Fluss

Nach einer abendlichen Dusche

Muss ich wohl in einen Traum gefallen sein

Irgendwo

In einem strahlenden Garten

Strömte ein Fluss hindurch.

Am Rand des Gartens

Nahm ich ein Boot über den Fluss,

zum entlegensten Ende,

meines endlosen Nachmittagsschlafs.

Der duftende Geruch von Blumen

wehte wie eine Brise

Angelockt

verwende ich eine Schere

für deine Lieblingsblumen,

Unzählige Blütenblätter,

zerbrechen und fallen nacheinander

versinken im Wasser.

In der Nacht, ich bin sicher,

wird der wunderschöne Blumengarten dort sein,

auf dem Grund des Flusses.

Nach dem Traum

Kommst du vom Fluss herüber

Und betrittst den Garten.

Vielleicht wirst du heftig angegriffen

Deine Hände und Füße schimmern noch durch

Wie Fischschuppen.

 

 

Nagami Atsuki fing im Alter von zwanzig Jahren Gedichte zu schreiben und veröffentlichte mit fünfundzwanzig Jahren, ihre erste Gedichtsammlung. A Landscape with a Stone Wall) Von 1982-1984 veröffentlichte sie drei weitere Bücher. 1985 starb sie im Alter von dreißig Jahren an Krebs.

 

(eigene Übersetzung wortsonate 2017)

 

Fuminori Nakamura: Der Dieb

Lesetipp,ich kann es nur empfehlen

aus.gelesen

Fuminori Nakamura ist der preisgekrönteste japanische Jung-Schriftsteller. Er schreibt magische, unterkühlte Romane. Fuminori Nakamura ist Hochliteratur. Das nächste große Literaturding nach Haruki Murakami. Das Tokioter Wunderkind. [1] Der 1977 in Tokio geborene ist in der Tat noch ein recht junger Mann, dessen Roman mittlerweile in viele Sprachen übersetzt werden. Insbesondere mit seinem Buch Der Dieb heimste Nakamura eine Menge Lob ein, verdientermaßen, denn der Roman fesselt und fasziniert auf eine ganz eigene Art und Weise.

In meiner Kindheit war da in der Ferne immer der Turm. Nakamuras läßt seinen Roman mit einer Rückbesinnung des Protagonisten auf seine Kindheit beginnen und kehrt gegen Ende der Handlung in der Erinnerung wieder zu dieser zurück, in der dieser Turm eine geheimnisvolle Rolle spielt. Es war die Zeit, in der ihm beim die Dinge beim Stehlen noch aus der Hand fielen, weil sie wie Fremdkörper nicht in seine Hand wollten. Jetzt, wo er…

Ursprünglichen Post anzeigen 941 weitere Wörter

Nichiyo Sonntagsgedanken 19.03.2017

Nichiyo Sonntagsgedanken 19.03.2017

Warum ich das untenstehende Lied eingefügt habe? Weil mich das Leben miteinander beschäftigt, wie werden wir in Zukunft leben, ich lese mich im Moment viel durch verschiedene Medien.

Eins ist mir aufgefallen, dass die Menschen eine größere Rolle spielen werden.

Für das Arbeiten bedeutet dass die Unternehmen auf die Arbeitssuchenden zugehen werden, weil in einigen Branchen Fachkräftemangel herrschen wird. Auch wird die junge Generation nicht lebenslang bei einem Unternehmen bleiben, sondern mehr wechseln.

Allerdings wird die Kluft zwischen Arm und Reich immer größer.

Berechnungen gehen davon aus, dass wir dramatisch altern, weil die Kinder fehlen.

Ich frage mich ob wir das Ganze wirklich so düster sehen sollten, denn oft kommt es anders. Ich sehe eher eine Chance darin, alte Zöpfe abzuschneiden und neu zu beginnen. Auch ein aufeinander zugehen wird uns bereichern.

 

Generationen (In deiner Liebe ist ein Raum)

Was bleibt in jeder Generation, ändern sich Zeiten, Klang und Ton? Was führt uns auch dann zueinander, wenn Erfahrung uns ändert und trennt? Was kann Distanz und Schmerz verhindern, damit Versöhnung beginnt? In deiner Liebe ist der Raum, wo wir uns finden und vertrauen Jesus, Jesus! Generationen beten dich an!

Du bist der Wind, der uns bewegt, der uns zu neuen Ufern trägt. Gemeinsam als Generationen finden wir Weite bei dir. Hoffnung für Völker und Nationen, Schöpfer, Erlöser, Herr.

Jeder sucht den Weg immer neu für sich. Glaube hat nicht nur ein einziges Gesicht. Vielfalt ist Reichtum des Herzens. So zeigst du dich unserer Welt. GEMA: 11864592 VG-Musikedition: 999999276 CCLI: 5946958

(Quelle: Martin Pepper)

 

http://www.focus.de/wissen/mensch/zukunftsserie/

http://www.focus.de/wissen/diverses/zukunftspapst-studie-opaschowski-auf-deutschland-wartet-naechste-grosse-krise_aid_946313.html

 

Lösen wir uns von diesen Gedanken, denn wir leben im jetzt, und da ist mir die momentane Neubewerbung am wichtigsten. Ich habe angefangen alles nochmals aufzuarbeiten um andere Wege gehen zu können: Motto Das Zukunft fähige Bewerben. Und ja, ich komme dem Fachthema immer näher. Alles dauert ein bisschen länger, weil weder die Arbeitsagentur oder jemand anders soweit voraus denken kann.

Darum kann ich nicht immer bei jedem Lesen, ich freue mich über eure Bewertungen und bedanke mich. Ich versuche den Überblick zu behalten, sollte ich jemand vergessen, bitte anklopfen.

Schreibmäßig ist eine Mini-Geschichte fertig, die Bücher sind da, da braucht es nur dauerhaft Sonnenschein um draußen zu lesen. Klar könnte ich das E-Book nehmen, das hat jedoch seinen Geist aufgegeben und ich komme nicht mehr an die Leseliste.

Irgendwie bleibe ich dann doch lieber beim festen Buch, oldschool, eben.

Und Haikus begleiten mich ständig, oder ich falle über sie, hier ist ein weiteres:

 

Der ganze Tag

Ist jedoch nicht ausreichend für die Lerche

Singend, singend.

(Matsuo Basho)

 

https://www.youtube.com/watch?v=XanIYY7Q-cM

 

Nichiyo Sonntagsgedanken 12.03.2017

Nichiyo Sonntagsgedanken 12.03.2017

Der Frühling erwacht, das Schreiben geht voran.

Zum Grübeln bringen mich die drei Worte von Textstaub:

Sternenwandern-fliederfarben-Bruchstücke

Anfänge, Satzstücke, wieder gestrichen, ein Fragment bleibt übrig:

 

Ich pilgere auf den Sternen

der inneren Erkenntnis

befreit von allen Dingen

wachsender Seelenmut.

 

Auch Litauen ging mir nicht mehr aus dem Kopf. Ich habe mir einiges angeschaut, zwei gefielen mir:

Giedra Radvilaviciüte

„Der lange Spaziergang auf einer kurzen Mole“

Geboren wurde sie 1960, ist Schriftstellerin und Publizistin. Sie erhielt 2012 den Literaturpreis der Europäischen Union, 2015 den litauischen nationalen Kultur- und Kunstpreis für die durchdringende Gesellschaftsanalyse und hervorragende Textqualität ihrer Essays. Auf der Buchmesse wird ihr zweiter Essayband vorgestellt. Zentrales Thema ist die Kunst des Alleinseins, das Streben nach Unabhängigkeit wie auch Furcht davor.

Dagegen ist Ruta Sepetys eine international gefeierte Autorin. Ihre historischen Romane wurden in über 50 Ländern veröffentlicht und in 36 Sprachen übersetzt. Mit ihren Büchern spricht sie jugendliche wie erwachsene Leser gleichermaßen an.

Das zeigt welche Bandbreite ausgesucht wurde, hoffen wir mal dass einiges davon bleibt

https://www.buchreport.de/2016/10/19/das-schwerpunktland-der-leipziger-buchmesse-2017-litauen-gibt-einen-ausblick-aufs-programm/

 

Ein bisschen geärgert hat mich, dass es für den beruflichen Neuanfang so wie ich ihn gestaltet habe, keine Fördermöglichkeiten gibt. Nun gut, dann werde ich halt eine andere Möglichkeit suchen.

Eine Plauderei sind heute die Gedanken, die Arbeiten am Text japanischer Dichterinnen geht voran, eine Kurzgeschichte in der Grundstruktur geschrieben, Lesestoff bestellt.

So gesehen eine produktive Woche.

Ich habe sogar eine gute Alternative gefunden, um weniger zu arbeiten, dafür mehr Zeit zum Schreiben.

Japan-androidol-U-robot-girl-talking-android

Wir haben alle davon gehört das immer Roboter in der Produktion eingesetzt werden, und es scheint gelungen Androidle Robot zu programmieren, die selbst sprechen und agieren kann.

Das Ergebnis diese Experiment ist ein weiblicher Roboter, gestylt als 22-jährige Frau, die einfach U genannt wird. U ist das Arbeitsergebnis des „Androidold U“ Projekt des technologischen Unternehmen Dwango  & Co.

Ich finde sieht zukunftsfähig aus.

http://www.asahi.com/ajw/articles/AJ201703070009.html

 https://www.welt.de/wissenschaft/article135763642/So-verwirklichen-Japaner-kuehne-Roboter-Traeume.html

https://www.youtube.com/watch?v=iW3_Ft1t0mY

 

Beamen wir uns zurück in die gegenwärtige Welt.

Zum Welttag des besteht die Möglichkeit Verlage zu besuchen:

https://www.boersenblatt.net/artikel-welttag_des_buches.1295909.html

 

Zum Ende ein Gedicht

Francisca Stoeckling (1894-1931)

 

 

Sieh, meine Seele ist wie eine Taube,

So leichtbeschwingt und weiß und federweich.

Und ganz erfüllt von Zärtlichkeit und Glaube.

Ein lichter Bote aus dem höhern Reich.

Und meine Seele ist wie eine Wildnis,

Wo Geister lauern, Dunkles sich versteckt.

Doch hütet sie zu tiefst das reine Bildnis

Der Taube, die kein Schmutz und Sünd befleckt.

 

Gedichte von japanischen Autorinnen sind in Arbeit.

Nichiyo Sonntagsgedanken 05.03.2017

Nichiyo Sonntagsgedanken 05.03.2017

Eine Woche die eine Entscheidung brachte: erst einmal Ausstieg aus der Schreibwerkstatt. Immer mehr beschäftigen mich meine Projekte, immer mehr möchte ich auch an anderen Schreibaufgaben teilnehmen.

In Federwelt gab es einen Artikel zum Thema Erfolg, das Fleiß alleine nicht ausreicht um voranzukommen. Ich denke das auch Regelmäßigkeit und Netzwerken weitere wichtige Faktoren sind.

Ich sehe meine Arbeit im Schreiben und Übersetzen. Klar, darf ich mich nicht so sehr vom Alltag wegreißen lassen, und ab und zu brauche ich mal einen Treter.

Ein Schreibprojekt das mir gefällt ist

 Textstaub

 Regelmäßig erscheinen drei Wörter, woraus eine kurze Geschichte entstehen soll.

Diesmal war die Aufgabe: Uferlos Atem Fragment

Mein Text dazu:

 

Ohne Ende

Stand sie atemlos am Strand

Dachte über das Geschehene nach

Bruchstücke aus ihrem Leben

Holte tief Luft

Grenzenlos fühlte es sich an

Alles hinter sich zu lassen

Neue Energie zu spüren

Sie warf die Überbleibsel

In Gedanken fort

Und ging

Horizonte weit

(wortsonate 2017)

 

 

Und sonst?

Kleine News, die so eintrudelten, nichts Aufregendes.

Die Leipziger Buchmesse nähert sich, das bedeutet wieder viel Lesestoff und Interviews. Schwerpunktland ist Litauen. Ehrlich gesagt, kenne ich keinen einzigen Autor.

Der World Book Day ist schon gelaufen, der vor allem für Kinder war. Kinderbücher wie: Bist du ein blaues Känguruh? Oder Meerkat Mail, lassen einen neugierig werden.

http://www.worldbookday.com/world-of-stories/

 

Die Bestenliste Weltempfänger wird der Gesellschaft zur Förderung der Literatur aus Afrika, Asien und Lateinamerika (litprom) vierteljährlich herausgegeben. Von einer Jury wird der beste Titel in deutscher Sprache ausgewählt.

Jetzt ist es wieder soweit, und dabei drücke ich einem Titel fest die Daumen:

 Natsume SÕseki Kokovo

 

Gehörte zu den berühmtesten japanischen Schriftsteller der Meiji-Zeit. Er wurde als Charles Dickens des Japans betrachtet. Natsume SÕseki war Stipendiat der britischen Literatur und der Komponist von Haiku, Kanshi und Märchen.

https://en.m.wikipedia.org/wiki/Natsume_S%C5%8Dseki

 

Zum Ausklang beschäftigt mich das idiom magic aus Spotlight. Gefragt wurde was `a pretty kettle of fisch” heißt. Die Bedeutung dafür ist: schöne Bescherung.

Beispielsatz: „Das ist ja eine schöne Bescherung. Nicht nur das ich zu spät zur Arbeit komme, jetzt springt das Auto auch nicht an.“

Nur verwenden wir `schöne Bescherung` noch, das lässt mich doch grübeln.

 

Die Hoffnung des ganzen Jahres-Frühling. Die Hoffnung des Tages-der Morgen.

Zitat aus Japan